Februar 2021-2: Schweizerische Ganzsache 1944 nach Paris

Zensurierte PostkarteEine schweizerische Postkarte (Ganzsache) aus Lausanne nach Frankreich aus dem Jahre 1944. Diese Karte durchlief eine Zensur. Leider ist der Zensurstempel verwaschen. Der Prüfstempel 69 in rot aber noch deutlich zu erkennen (ich denke zumindest, das ist sowas). Weshalb jetzt den schlecht abgestempelten Brief doch als Beleg des Monats? Das deshalb, da die einfache Karte „chemisch“ zensuriert wurde, sprich mit einer Chemikalie versucht wurde eine evtl. vorhandene geheime Mitteilung geschrieben mit unsichtbarer Tinte wieder sichtbar zu machen. Interessant fand ich diesen Beleg aber auch deshalb, da durch die Zensur auch die Briefmarke möglicherweise abgelöst worden war, um eventuelle darunter versteckte Geheimbotschaften zu entdecken. Die Ablösung der Marke ist erkennbar an dem Versatz des Stempels nach deren Wiederaufkleben. Auch hier: dies ist mein laienhaftes philatelistisches Wissen: vielleicht weiß mich ja jemand zu berichtigen oder mehr dazu zu erzählen.

Zensur WKIWerner R. hat uns auf die erste Veröffentlichung dieses Beitrags nochmals einen weiteren wunderschönen Beleg zu diesem Thema mit folgendem Kommentar gesendet: „Hinter den Marken verbotene Botschaften zu suchen war auch schon im WK1 von der Zensur üblich, obs dabei wirklich was gefunden haben ist mir nicht bekannt, ebenso ob der Zensuraufwand sich überhaupt gerechnet hat. Die Zensur der Feldpost hatte eher den Sinn, die Stimmung bei den Soldaten bzw in der Heimat zu kennen.“

Im folgenden Quiz können Sie noch ein paar Details über den Artikel herausfinden. Beantworten Sie einfach die Fragen (oder auch nicht). Egal wie, wenn Sie auf „zur Auflösung“ klicken, wird die richtige Antwort der Frage angezeigt, teilweise auch mit einem kleinen Text zur Erklärung / Hintergrund.

Warum ist der Zensurstrich blau?
Welches Ereignis wurde durch das Olympische Jubiläum im Jahr 1944 zelebriert?
Welcher griechische Gott ist auf der Briefmarkenserie, die dieses Ereignis markiert, abgebildet?