Oktober 2019 – Brief aus der Schweiz nach Liechtenstein

Auf unserer Liechtenstein-Ausstellung in Altach hat uns Harry von der Sammlergilde Immenstadt diesen wunderschönen Brief als Beleg des Monats zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um einen Fernbrief aus Lachen-Vonwil am Zürichsee vom 24. Juni 1915 an die Fürstliche Liechtensteinische Landes- und Rentenkasse-Verwaltung Vaduz. Um die damals existierende österreichische Zensur zu umgehen, wurde er postlagernd and das schweizerische Grenzpostamt Sevelen zur dortigen Abholung versandt. Aber auch schon damals hat nicht jeder Trick geklappt, denn er wurde trotz der eindeutigen Adresse Sevelen dennoch der österreichischen Post zur Weiterbeförderung übergeben, und wurde daher auch zensiert. Ein einmaliges Stück, da es aus einer Unachtsamkeit der schweizerischen Post entstand. Danke Harry!

 

Ein kleines bisschen „Mehr“ diesesmal rund um Lokalausgaben und Überdrucke im nun folgenden Quiz. Wenn Sie die Fragen beantworten – egal ob richtig oder falsch – gibt es kurze Erklärungen / Zusatzinformationen zu dem Thema der Frage. Viel Spaß dabei.

Wenn Sie die Fragen beantworten und anschliessend auf „zur Auflösung“ drücken, erscheint  eine Ergebnisseite mit:

  • der „gegebenen Antwort“
  • der korrekten Antwort
  • mit Infos zur korrekten Antwort – hier wird eine kurze Erklärung zur korrekten Antwort gegeben, falls angebracht

Wo war die erste Briefsammelstelle im Fürstentum Liechtenstein?

Von wann bis wann gab es die Botenpost Vaduz-Sevelen zur Umgehung der österreichischen Zensur im ersten Weltkrieg?

Wie lang ist die Grenze zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz?

Wichtig: Die Teilnahme am Quiz ist anonymisiert und es werden keinerlei Daten gespeichert.