Mai 2020-2: Portopflichtige Dienstsache

Bei diesem Beleg des Monats handelt es sich um eine portopflichtige Dienstsache des Reichspatentamtes. Abgesendet wurde die Karte in Berlin SW 61 am 19.7.1924 und erhielt dann wohl in München den dortigen Portokontrollstempel P.1. in schwarz. Versehen wurde die Karte – wie üblich handschriftlich – mit der Taxe „5“.

Ein kleines bisschen „Mehr“ diesesmal rund um portopflichtige Dienstsachen und deutschen Patenten im nun folgenden Quiz. Wenn Sie die Fragen beantworten – egal ob richtig oder falsch oder gar nicht – gibt es kurze Erklärungen / Zusatzinformationen zu dem Thema der Frage. Viel Spaß dabei.

Wenn Sie nach (Nicht-)-Beantwortung der Fragen auf „zur Auflösung“ klicken, erscheint  eine Ergebnisseite mit:

  • der „gegebenen Antwort“
  • der korrekten Antwort
  • mit Infos zur korrekten Antwort – hier wird die kurze Erklärung zur korrekten Antwort gegeben, falls angebracht.

Wer zahlte bei einer portopflichtigen Dienstsache das Porto?

Bis wann gab es in Bayern die Porto-Kontrollstempel?

Ab 1877 wurden in Deutschland Patente vergeben. Für was wurde das erste deutsche Patent vergeben?