August 2020 – ein Identitätsstifter

Während Clemens am Herd gerade sein Lieblingsgericht zubereitet (Spaghetti mit Pesto Genovese), war ich auf der Suche nach der Briefmarke des Monats. Dabei bin ich über die italienische Marke mit der Abbildung von Pellegrino Artusi gestolpert, die am 4. August verausgabt wurde. Da ich Hunger habe, wird dies jetzt zu meiner Briefmarke des Monats August. weiterlesen…

August 2020 – Makulatur?

Bezüglich des heute vorgestellten Beleg des Monats musste ich für meine philatelistischen Verhältnisse doch schon recht viel detektivisch erkunden. Der Beleg stammt wiederum von S. Danler (Danke!). Es ist ein ungezähnter Eckrand-Viererblock (Probedruck) der 1921 erschienen ersten liechtensteinischen Marken mit schweizerischer Frankenwährung. Diese Marken hatten das liechtensteinische Landeswappen umrahmt von zwei Putten als Motiv. Auffallend weiterlesen…

Juli 2020 – Queen

Meine Lieblingsband – bis heute – ist die Rockband Queen. Diese Band wurde jetzt am am 9. Juli 2020 auf einer Serie britischer Briefmarken aufgrund ihres 50jährigen Bestehens geehrt und ist den Bandmitgliedern und ihren Werken gewidment. Der Satz enthält 13 Marken: acht – mit Covers der bekanntesten Alben, vier – mit Bildern der Bandmitglieder weiterlesen…

Juli 2020 – Brief von Triest nach Rovereto (1850)

Diesesmal wieder ein Beleg dank unseres Mitglieds Werner. Danke! Es handelt sich hier um einen Brief vom 2.Sep. 1850 von Triest nach Roveredo / Tirol, heute Rovereto / Trentino-Südtirol mit Ankunftsstempel vom 4.Sep auf der Rückseite. Frankiert wurde dieser Brief mit eine Marke 9 Kreuzer Type I, Druckstöckel P111. Die Marke ist, der damaligen Vorschrift weiterlesen…

Wieso erscheint 2020 der Weihnachtsmann bereits im Mai?

In den 1950iger Jahren entstand die Idee, dass die europäischen Länder jährlich gemeinsam Briefmarken verausgaben sollten. Die Briefmarken sollten zum Symbol gemeinsamer Interessen und Ziele der Nationen werden. Zu Beginn gaben die Länder der Montanunion (Vorläufer der EU) insgesamt 13 Europa-Marken heraus. Nachdem 1959 die Postverwaltungen von 19 europäischen Staaten die Dachorganisation CEPT gegründet hatten, weiterlesen…

Mai 2020-2: Portopflichtige Dienstsache

Bei diesem Beleg des Monats handelt es sich um eine portopflichtige Dienstsache des Reichspatentamtes. Abgesendet wurde die Karte in Berlin SW 61 am 19.7.1924 und erhielt dann wohl in München den dortigen Portokontrollstempel P.1. in schwarz. Versehen wurde die Karte – wie üblich handschriftlich – mit der Taxe „5“. Ein kleines bisschen „Mehr“ diesesmal rund weiterlesen…

Mai 2020 – Ballonpost – Liechtensteinfrankatur

Dieses Mal wieder ein Beleg aus Liechtenstein, oder doch auch aus der Schweiz? Auf jeden Fall ist es ein Beleg der 1959 anlässlich der Nationalen Briefmarkenausstellung in St. Gallen entstand. Aufgegeben wurde er am 25.8.1959 in Liechtenstein (Vaduz) und portogerecht mit 2 Franken als Auslandsbrief frankiert, u.a. mit der Bäume-Serie (Mi-Nr. 377-379). In St. Gallen weiterlesen…

April 2020 – Taubenpost

Die Taubenpost, bei der (zumeist Brief-) Tauben schriftliche Mitteilungen befördern, war bereits in der Antike weit verbreitet. In der Neuzeit fand sie zunächst nur für militärische Zwecke Verwendung. Im 19. Jahrhundert wurden jedoch immer mehr Brieftaubenlinien für zivile Zwecke eingerichtet, die sogenannte Pigeongramme beförderten. Es kam mancherorts sogar zur Ausgabe eigener Taubenpostbriefmarken. Mit der Zeit weiterlesen…

April 2020 – Liechtensteinische Ganzsache

Heute der monatliche Liechtensteinbeleg – wieder eine Handreichung von Sieghard. Es handelt sich um eine Ganzsachen Postkarte (LBK Nr. 17 c) aus Schaan nach Aurich (Ostfriesland). Stempel Schaan 26.07.41 mit Zusatzfrankatur 10 Rp für Ausland. Die Karte wurde in der Auslandsprüfstelle Frankfurt/Main geprüft, die für die Postüberwachung von und nach der Schweiz/Liechtenstein eingesetzt war. Ab weiterlesen…